Ich lebe wieder!

Alles halb so wild!

Nachdem ich im April dachte, mein Leben wäre vorbei, geht es mir besser denn je!

Am 2. Kurtag hat es mich förmlich umgehauen. Es begann mit Kopfschmerzen und endete am Abend mit massiven Erbrechen. Ich kann nicht sagen, ob das durch den Beginn der 21 Tage Stoffwechselkur auftrat oder ich mir einfach einen Infekt eingefangen habe. Inzwischen habe ich viele Mitstreiter kennengelernt, niemanden ging es so schlecht wie mir. Aber am Tag darauf war auch alles wieder gut.

Fast auf den Tag genau bin ich jetzt 3 Monate dabei. Ich habe dadurch meine Ernährung total umgestellt. Der Verzicht auf Zucker, Alkohohl, Fett und Kohlenhydrate ist mir überhaupt nicht schwer gefallen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Insgesamt habe ich 16 kg Körperfett verloren, zum Beispiel an der Taille 17 cm und an den Oberschenkeln 8,5 cm Umfang. Es fühlt sich saugut an und ich habe meine Lebensqualität zurück.

Die ewigen Nörgler und Skeptiker werden mir jetzt sagen, dass das auch ohne Nahrungsergänzung bei der Kalorienaufnahme geklappt hätte. Ganz bestimmt hätte es das auch. Fraglich ist aber, ob ich das über einen so langen Zeitraum durchgehalten hätte und was hätte mein Körper zu dieser dauerhaften Mangelernährung gesagt? Ich weiss es nicht. Es war mein Weg abzunehmen und ich war erfolgreich. Nur das zählt für mich!

The day after

The day after – der 1. Kurtag

Nachdem ich jetzt zwei Tage nur gegessen hatte, war ich froh, dass ich das nicht mehr muss. Der Blick auf die Waage hat mich erschaudern lassen – ich habe 2 Kilo in 2 Tagen zugenommen.

Stoffwechselkur

Der Tag begann für mich mit meinen Vitalstoffen und einer Tomate. Hunger hatte ich überhaupt nicht. Vormittags im Büro hatte ich einen Kohlrabi, mittags 130 Gramm Magerquark und den Schoko Shake, abends gegrillte Hähnchenbrust mit Gemüse. Schwer fällt mir nur das viele Trinken.

Ladetag 2.0

Ladetag, der 2.

Da haben wir den Salat, denn solchen habe ich heute nicht gegessen. Weiterhin ging es sehr kalorienreich zu. Jemand, der schon immer aufgepassen musste was er isst, wird diese Phase nicht geniessen können – oder gerade. Mir ist das viele Essen ziemlich schwer gefallen und es ging mir durch das Völlegefühl überhaupt nicht gut.

Wie vorhergesagt, habe ich an den beiden Tagen knapp 2 Kilo zugenommen, was ich dann beim Blick auf die Waage erschreckend fand.

Sollte ich mich noch einmal zu Ladetagen entschliessen, werde ich hierfür die beiden letzten Urlaubstage nehmen, am besten in einem noblen All Inclusive Hotel 🙂

Ladetage – Das große Fressen!

Ladetage oder Das große Fressen!

Einen Tag später – Dank verschwundenem DHL Paket – kann es jetzt losgehen. Angenehm empfinde ich, dass ich am Wochenende begonnen habe. Jetzt habe ich tagelang gejammert, dass ich während der Kur kein Brot, Reis oder Nudeln essen darf, so habe ich gerade das Gefühl, dass ich nie wieder etwas essen möchte. Es heisst nicht nur so „Ladetag“. Am besten isst man alles was schön fettig und viele Kalorien hat. Ich habe es versucht, aber bin gerade so pappsatt, dass ich mich fühle, wie ein „Maikäfer auf dem Rücken“. Ich würde am liebsten morgen schon mit der Kur beginnen, aber ich muss noch einmal über Mass essen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Ladetage so schwer fallen.

lp

Stoffwechselkur – ich bin bereit!

Stoffwechselkur, ja oder nein?

In den letzten Jahren habe ich nicht zuletzt durch schlechte Ernährung, meinen abendlichen Rotwein und wenig Bewegung ein paar Kilos zugelegt. Hin und wieder habe ich eine Diät gestartet, es auch mit EMS Training versucht, doch so richtig hat nichts dauerhaft angeschlagen. Ganz im Gegenteil, meist hatte ich kurz darauf wieder mein altes Gewicht und noch eine kleine Portion obendrauf. Jetzt bin ich seit einem Monat aus dem Urlaub zurück und wieder habe ich zwei Kilogramm mehr – danke Royal Carribean für das geniale Essen an Bord der Oasis of the Seas. Eigentlich habe ich schon aufgegeben und glaube nicht  mehr wirklich daran, dass ich jemals wieder etwas von den angefutterten Pfunden loswerde.

Durch einen Zufall bin ich im großen und weiten WWW auf einen Bericht einer ehemaligen Kollegin gestossen, die sich von wahnsinnigen 60 Kilo getrennt hat. Ihr Geheimnis war die „21 Tage Stoffwechselkur“. Mein Gedanke ist jetzt, dass ich doch locker ein paar Kilos werfen kann, wenn andere Menschen so eine Meisterleistung hinlegen. Ich habe im Netz auch viele Gegner getroffen und war hin- und hergerissen.

Gestern habe ich mich also spontan entschieden, diese Kur zu beginnen und meinen Stoffwechsel zu reparieren. Meine größten Bedenken gelten eigentlich dem absoluten Verzicht von Kohlehydraten, denn ich liebe alles was aus Kartoffen, Nudeln und Reis gemacht ist.

Nun stürze ich mich in das Abenteuer und werde darüber berichten, sobald ich begonnen habe. Derzeit warte ich noch auf mein Vitalstoffpaket … aber dann!

Also ob Stoffwechselkur ja oder nein – das kann ich erst sagen, wenn ich es probiert habe.

 

Hotel Hampton Inn – Main Street – Moab

Hotel Hampton Inn in Moab

Moab ist ein kleines 5000 Seelen Städtchen am Arches National Park. Dort findet man Supermärkte, verschiedene Restaurants, viele Vermieter von Fahrrädern und Quads … und natürlich Hotels für die vielen Parkbesucher.

Wir haben uns in Moab das Hampton Inn Hotel an der Main Street ausgesucht, direkt am Ortseingang, nahe des Colorado River. Hampton Inn ist eine Marke der Hilton Hotels.

Hotel Utah Moab

Kostenlose Parkplätze sind am Hotel ausreichend vorhanden, so wie man es von Hotels mit Motelcharakter kennt. Die Lobby ist recht chic, ebenso der helle und geräumige Frühstücksraum. Kaffee steht den ganzen Tag zur Verfügung. Lunch Pakete für die Wanderungen kann man sich an der Lobby abholen.

Die Zimmer sind geräumig und sauber, entsprechen dem Standard eines guten Mittelklassehotels. Toilettenartikel wie Seife und Shampoo gibt es eigentlich inzwischen in jedem Hotel und ist nicht weiter erwähnenswert.

hampton3

Restaurants, Fastfood oder Spezialitäten, sind zu Fuß zu erreichen. Der Supermarkt liegt am anderen Ende von Moab – hier würde ich zum Einkauf immer auf das Auto zurückgreifen.

hampton-2

Einen kleinen Pool mit Liegen und Sitzgruppen findet man auf der Rückseite des Hotels. Eine Wohltat für müde Füsse  am Abend 🙂

Bei Bedarf würden wir dieses Hotel wieder wählen.

Hyatt Place Hotel – Paradise Road – Las Vegas

Für einen Stopover in Las Vegas völlig ausreichend

Wir sind in Las Vegas – über 3 Stunden verspätet – erst gegen 23 Uhr gelandet. Ehe wir dann unser Gepäck und den Mietwagen hatten, waren nochmal gut eineinhalb Stunden vergangen. Eigentlich wollten wir nach unserem langen Flug mit Zwischenlandung in New York nur noch ins Bett. Glücklicherweise hatte ich mich für die erste Nacht bewusst für ein Hotel abseits des Las Vegas Blvd entschieden. Es gab keine Wartezeiten am Check in, keine weit entfernten Parkplätze,  wie man es von den großen Themenhotels am Strip kennt.

hyattpl1

Das Hyatt Place Hotel liegt an der Paradise Road, einer Straße, die parallel zum Las Vegas Blvd läuft. In der unmittelbaren Nachbarschaft sind das Hardrock Hotel & Casino und das Hofbräuhaus.

Die Zimmer selbst entsprechen einem typisch amerikanischen Mittelklassehotel. Hingegen scheinen Lobby und weitere öffentlichen Räume etwas wertiger.

hyattpl4

Hervorzuheben ist das im Preis eingeschlossene erweiterte Frühstück, was im Innenbereich, sowohl draußen auf der Terrasse eingenommen werden kann.

Ein kleiner Außenpool ist vorhanden, wurde aber von uns nicht genutzt.

Generell würde ich für Las Vegas Reisende immer eines der schönen großen Hotels am Strip empfehen. Da wir aber schön häufig in Vegas waren und das Hotel wirklich nur für 5 Stunden Schlaf benötigt haben, war es in diesem Moment genau richtig.

Crowne Plaza Hotel – Hollywood Beach – Florida

Crowne Plaza Hollywood Beach – ich habe MEIN Hotel gefunden

Eigentlich hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben nahe Miami ein gutes und bezahlbares Hotel zu finden. Ich liebe Florida im Frühjahr – aber nicht ich allein, daher ist es dort zu dieser Jahreszeit recht voll.

Wir waren häufig in Florida und daher auch in vielen Hotels. Mein Mann mag am liebsten den Motel Style – für mich darf es immer etwas schicker sein. Irgendwo in der Mitte treffen wir uns dann meist.

Nach dem Flop im Vorjahr wollten wir Hallandale Beach eigentlich den Rücken kehren, aber die Gegend ist einfach toll. So habe ich doch kurzerhand wieder dort gesucht und gebucht. Diesmal das Crowne Plaza Hotel Hollywood Beach. Meines Erachtens liegt es eher in Hallandale Beach, aber die Namensgeber werden es wohl besser wissen.

Crown plaza hotel hollywood beach

Das Hotel selbst ist eines der typischen Bauten rund um Miami. Zur einen Seite liegt der Intercoastal Waterway, zur anderen Seite durch den S Ocean Drive getrennt, der Strand.

Unser Zimmer lag in der 5. Etage mit Blick über den Pool und den Intercoastal.

Die Zimmer selbst sind sehr geräumig und angenehm war der windgeschützte Balkon mit herrlichem Ausblick.

Crowne Plaza Zimmer

Crowne Plaza nachts

Das Hotel verfügt über eine schöne Poolanlage mit Poolbar, wo man es sich so richtig gut gehen lassen kann und die riesigen Yachten beim Vorbeischippern beobachten kann. An der Poolbar gibt es leckere Cocktails und Draft Bier, aus dem Restaurant kann man Salate und Steaks ordern.

strand hallandale

Der Strand gegenüber ist nicht ganz so toll und eher ungepflegt, daher sind wir lieber nach Hollywood Beach gefahren. Dort ist eine Promenade, wo man bummeln kann, oder der Live Musik in den Bars lauschen.

hollywood beach florida

Nach Hollywood Beach bzw der Strandpromenade verkehrt übrigens ein Trolley – die Haltestelle ist direkt vorm Hotel und die Kosten sind 1 USD pro Person ( Stand 2014 ). Der Trolley pendelt den ganzen Tag. Meist sind wir eine Tour gefahren und zurück am Strand entlang gewandert.

trolley beach

Bestimmt gibt es noch viele tolle Hotels rund um Miami, aber ich bin die Experimente leid. Bei unserem nächsten Aufenthalt werde ich dieses Hotel wieder buchen. Mir hat der Aufenthalt sehr gefallen. Obwohl das Hotel zu den „Guten“ gehört, ging alles entspannt und leger zu. Der Service war Klasse und der Kaffee im kleinen Starbucks Corner an der Lobby mega lecker 🙂

 

 

Upstalsboom Hotel Berlin Friedrichshain

Hotel Berlin – wer die Wahl hat, hat die Qual

Am Wochenende hatte ich geschäftlich in Berlin zu tun. Hotels gibt es dort wie Sand am Meer – vom einfachen Hostel bis zur edlen Schickimicki Bude.

Kurzerhand habe ich mich für das Upstalsboom Hotel an der Kopernikusstraße in Berlin Friedrichshain entschieden, da das recht nahe am Kosmos lag, wo ich an einer Tagesveranstaltung teilgenommen habe.

Mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof hat man ca 20 Minuten und noch einen Fußmarsch von ca 800 Meter vor sich. Mit dem Taxi je nach Verkehrslage 20-30 Minuten und Fahrtkosten von ca 15 – 20 Euro – +/-.

Friedrichshain selbst macht im ersten Moment einen etwas verwegenen Eindruck, aber hat durchaus sehr schöne Fleckchen.

Im Hotel angekommen, wurde ich sehr freundlich begrüßt – mein Zimmer ( Einzelzimmer ) lag in der 6. Etage, gleich gegenüber der großen Dachterrasse.

Upstalboom Hotel Berlin

Die Zimmer sind zweckmässig, mit allem was man benötigt. TV, Schreibtisch, Sessel und ein relativ großes Bett, gemessen an einem Einzelzimmer.

Hotel Berlin Bett

Hotel Berlin Badezimmer

Das Badezimmer war sehr ordentlich und sauber. Eine Glasdusche – kein Vorhang, der immer so eklig an den Beinen klebt.

Im Zimmer kann man WLAN über den Hotspot der Deutschen Telekom nutzen, wer also einen solchen Vertrag hat, surft im Hotel kostenfrei. Ansonsten kostet es erschwingliche 4,95 Euro – an der Lobby erhält man ein kostenfreies Ticket für den Lobbybereich.

Das Frühstück war reichlich, mit allem, was man sich so denken kann.

Mein persönliches Highlight war die Dachterrasse – obwohl es leider ziemlich kühl war. Die Terrasse ist bestuhlt, es gibt aber keine Gastronomie. Man kann sich das Bierchen selbst mitbringen und dazu gibt es ja die Minibar.

Die Dachterrasse bietet einen wunderschönen Blick auf den Berliner Fernsehturm.

Im Upstalsboom Hotel Berlin Friedrichshain habe ich mich insgesamt sehr wohl gefühlt und würde es auch zuletzt wegen Dachterrasse und der zentralen Lage wieder buchen.

Upstalsboom Berlin Hotel

Passwörter – Sind Ihre sicher?

Die alte Vorstellung je mehr Sonderzeichen desto sicherer ist das Passwort aber für einen PC sind Sonderzeichen genau so einfach zu entschlüsseln wie bei normale Buchstaben weil die meisten das schon miteinbedacht ist. aber das sicherste ist wenn man das Passwort besonders lang ist. Trotzdem soll man nichts verwenden was mit einem in Verbindung steht z.b. Geburtsdatum, Name des Haustieres oder ähnliches.

sondern zufällige Wörter wie Auto, Stuhl, Schrank, Schild wenn man das verbindet (falls manche Seiten noch eine Zahl brauchen kann man noch eine davorsetzen)

z.b. 1;Autostuhlschrankschild;Google

ist viel einfacher zu merken als:

@2De5734Glds1

trotzdem ist das obere Passwort immer noch sicherer.